14. Januar 2019

Rückkehr zu G9 in Hamburg?

Eine grundsätzliche Umstellung auf das G9-System, das heißt Abitur nach 9 Jahren nach der Grundschulzeit, steht wieder mal auf dem Prüfstand. Das G8-System, das im Jahre 2002 von der damaligen Regierung gestartet wurde, hat sich bewährt, so die Gymnasialschulleiter und lehnen daher eine Schulzeitverlängerung ab.

Es gibt in Hamburg, anders als in anderen Bundesländern, mit der Stadtteilschule bereits eine Schulform, die das Abitur in neun Jahren anbietet, weshalb eine Schulzeitverlängerung von G8 zu G9 nicht erforderlich ist. Die Eltern und Schüler können zwischen G8 und G9 bereits in Hamburg von Anfang an wählen.

7. Dezember 2018

Mathematik-Offensive

Mehr Mathematikunterricht und mehr Klassenarbeiten.

Neue Pläne in Hamburg für den Mathematikunterricht. Zum einen soll es mehr Mathematikunterricht an den Schulen geben. An den Grundschulen sollen 5,25 Wochenstunden Mathematik unterrichtet werden, so auch an den Stadtteilschulen, um das Defizit der Stadtteilschüler gegenüber den Gymnasiasten auszugleichen. Von Klasse 3 bis zum Abitur sollen nach Auffassung der Experten jährlich vier Klassenarbeiten oder Klausuren geschrieben werden. Diese sind ein Mittel, um festzustellen ob Schülerinnen und Schüler etwas gelernt haben oder nicht. Damit ist das eine Rückkehr zu dem alten System, der kontinuierlichen Überprüfung des Leistungsstandes der Schülerinnen und Schüler. Zudem sollen die schriftlichen Mathematikleistungen aufgewertet werden und den mündlichen Noten bei den Zeugnisnoten gleichgestellt werden. Bislang gibt es ein Verhältnis von 60% mündlich zu 40% schriftlich.

29. Juni 2018

Nationaler Bildungsbericht

6% der Jugendlichen verließen 2016 die Schule ohne einen Hauptabschluss. Das waren ca. 50.000 Schulabgänger im Jahre 2016. Damit verfehlt fast jeder zehnte Jugendliche in der Jahrgangstufe Neun den Mindeststandard beim Lesen. Es ist vornehmlich ein Anstieg an ausländischen Jugendlichen zu verzeichnen. Dagegen stieg der Anteil der Schulabsolventen mit Abitur binnen 10 Jahren von 34% auf 43% im Jahre 2016. Es besteht nach wie vor ein entscheidener Zusammenhang zwischen sozialer Herkunft und Bildungserfolg.

Nur knapp ein Viertel der Kinder von Eltern mit einer beruflichen Ausbildung ohne Abitur studieren. Bei Akademikerkindern liegt der Anteil dagegen bei mehr als drei Viertel.

Aufgrund steigender Geburtenzahlen und der Zuwanderung nach Deutschland kommen immer mehr Kinder und Jugendliche in die Kindergärten und Schulen. Für das Bildungssystem ist daher erforderlich, dass diese beiden Institutionen weiterhin und besser ausgestattet werden.

29. Juni 2018

Medikamente auch bei mittelschwerer ADHS

Es gibt eine neue Leitlinie, wonach Ritalin auch bei mittelschweren Fällen eingesetzt werden kann. Es betrifft Kinder mit ADHS. Jedoch wird die Leitlinie vermutlich wenig ändern, denn viele Mediziner verschreiben bereits Medikamente für weniger stark betroffene Schüler. Wichtig ist ein Training der Betroffenen und der Eltern mit einem Behandlungsplan. Das Medikament wurde bislang nur bei Kindern mit starker Ausprägung der psychischen Störung empfohlen.

NEUERE ÄLTERE 1 2 12 13