19. Juni 2019

Bologna- der Bachelor wird 20 Jahre alt

Das  Ziel war: weniger Studienabbrecher, vergleichbare Abschlüsse, Arbeitsmarktbezug. Sind diese Ziele der Bologna-Reform erreicht?

Nach Untersuchungen des Deutschen Zentrums für Hochschul- und Wissenschaftsforschung bricht fast jeder dritte Bachelor-Student das Studioum ohne Abschluss ab. Zudem werden Studienleistungen in Europa noch nicht einheitlich bewertet. Auch wie viele Jahre studiert werdene muss, um einen Bachelor-/Masterabschluss zu erlangen ist nicht einheitlich.

Während ein deutsches Masterstudium in der Regel zwei Jahre dauert, ist dafür z.B. in Großbritannien nur ein Jahr nötig. Die einheitliche Bezeichnung der Abschlüsse als Bachelor oder Master ist in Europa ebenfalls noch nicht abgeschlossen.

Was ein Erfolg ist, ist der vereinfachte Zugang zu ausländischen Universitäten. Und die Bologna-Reform sorgt jedes Jahr maßgeblich dafür, dass millionen junge Menschen im Ausland studieren können und damit Erfahrungen sammeln, die es in keinem Hörsaal gibt.

18. Juni 2019

Zur Überziehung der Klausurzeit um 90 Sekunden-Student durchgefallen

Nach Ablauf der vorgesehenen Prüfungszeit hat die Aufsicht den Studenten auf das Ende der Prüfungszeit hingewiesen. Der Student hat jedoch weiter geschrieben und nach Schätzung der Aufsicht ca. 90 Sekunden mehr als erlaubt. Die Aufsicht hat den Studenten darauf hingewiesen, dass er nach der Abgabezeit noch weiter geschrieben hat und die Papiere weggenommen. Durch das Weiterschreiben hat sich der Student einen Vorteil verschafft.

Die Richter bezogen sich auf die Prüfungsordnung der Hochschule. Danach ist eine Prüfungsleistung nicht ausreichend, wenn eine Klausur nicht innerhalb der vorgegebenen Bearbeitungszeit erbracht wird.

Gerichte müssen sich immer wieder damit beschäftigen, welche Hochschulprüfungen bestanden wurden und welche nicht.

29. Mai 2019

Art. 18 GG und Art. 20 GG

Letzter Eintrag zur Auswahl der Grundrechtsartikel aus unserem Überblick  zum 70. Geburtstag des Grundgesetztes:

 

Art. 18 GG

Wer die Freiheit der Meinungsäußerung, insbesondere die Pressefreiheit, die Lehrfreiheit, die Versammlungsfreiheit, die Vereinigungsfreiheit, das Brief-, Post- und Fernmeldegeheimnis, das Eigentum oder das Asylrecht zum Kampfe gegen die freiheitlich demokratische Grundordnung mißbraucht, verwirkt diese Grundrechte.

 

Art. 20 GG

Die Bundesrepublik Deutschland ist ein demokratischer und sozialer Bundesstaat.

 

Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus.

 

Die Gesetzgebung ist an die verfassungsmäßige Ordnung, die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung sind an Gesetz und Recht gebunden.

28. Mai 2019

Art. 13 GG, Art. 14 GG und Art. 16 GG

Art. 13 GG

Die Wohnung ist unverletzlich.

 

Durchsuchungen dürfen nur durch den Richter, bei Gefahr im Verzuge auch durch die in den Gesetzen vorgesehenen anderen Organe angeordnet und nur in der dort vorgeschriebenen Form durchgeführt werden.

 

Art. 14 GG

Das Eigentum und das Erbrecht werden gewährleistet.

 

Eigentum verpflichtet. Sein Gebrauch soll zugleich dem Wohle der Allgemeinheit dienen.

 

Art. 16 GG

Die deutsche Staatsangehörigkeit darf nicht entzogen werden. Der Verlust der Staatsangehörigkeit darf nur auf Grund eines Gesetzes und gegen den Willen des Betroffenen nur dann eintreten, wenn der Betroffene dadurch nicht staatenlos wird.

 

Kein Deutscher darf an das Ausland ausgeliefert werden.

 

 

NEUERE ÄLTERE 1 2 9 10